Bart Glätteisen - Bart glätten leicht gemacht

Der Vollbart ist aktuell nicht nur bei Hipster angesagt und das ist auch gut so! Immer öfter bekommen wir die wuschelige Gesichtsbehaarung zu sehen. Kein Wunder, dass viele Männer inzwischen erkannt haben, dass nicht nur die Haare auf dem Kopf gepflegt werden wollen. Auch die Barthaare freuen sich über ein angemessenes Pflegeprogramm und können sogar in ihrer Form verändert werden. Das passende Werkzeug ist hierbei ein Bart Glätteisen, mit welchen sich der Bart glätten und formen lässt. Hier erfahrt ihr alles was ihr wissen solltet und welche Geräte empfehlenswert sind.

Die unterschiedlichen Arten von Bartglätteisen

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Arten von Bartglätteisen. Vertrauter scheint hier zunächst das klassische Bart Glätteisen, welches dem normalen Glätteisen sehr ähnelt. In der Regel sind die zwei Eisen nur kürzer um somit besser im Bartbereich arbeiten zu können. Die Alternative sind Bartglättbürsten, welche wirklich eher einer Bürste ähnlen. Diese sind allerdings natürlich ebenfalls beheizt und können auch zur Glättung genutzt werden.

Bart Glätteisen: Alles andere als Weiberkram

Wenn du zu den Männern gehörst, welche genetisch nicht nur mit einem besonders langen und prächtig dicken, sondern auch mit einem ebenso krausen Bart ausgestattet wurden, dann solltest du dir das Bart Glätteisen einmal genauer anschauen. Wer denkt ein Glätteisen wäre nur Weiberkram, der irrt. Längst finden sich auch in den Badezimmerschränken von gestandenen Männern Bart Glätteisen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Wenn du dich für ein Bart Glätteisen entschieden hast, dann wird dir der Kauf vermutlich nicht leicht fallen. Schließlich werden viele Produkte von ebenso vielen Herstellern angeboten, weshalb der Überblick schnell verloren gehen kann. Wichtig ist, dass du dich für ein Bart Glätteisen mit Keramikbeschichtung entscheidest. Achte auch darauf, dass die Temperatur regulierbar ist. Wir haben für dich die besten Produkte zusammengestellt.

Wie wende ich das Bart Glätteisen an?

Schnapp dir eine Rundbürste (Deine Freundin weiß Bescheid) und kämme deinen Zausel gut durch. Achte darauf, dass du in Wuchsrichtung, also von oben nach unten kämmst. Wenn du das Bartglätteiesen anwendest, darf dein Haar feucht noch nass sein. Achte also darauf, dass dein Bart gut getrocknet ist und beachte die Restfeuchte, welche sich in den Haaren befindet. Wenn feuchte Haare mit dem Bart Glätteisen behandelt werden, schadet dies dem Haar mehr, als dass es hilft. Achte darauf, dass du das Gerät nicht gleich auf die höchste Temperatur einstellst. Je geringer die Temperatur, desto schonender wirkt sich das Glätten auf deine Haare aus. Beginne also mit einer Temperatur, welche nicht höher als 150 Grad liegt. Jetzt bietet sich ein Kamm an. Dieser separiert deine Barthaare und ordnet diese, bevor das Bart Glätteisen am Haaransatz angesetzt werden kann. Je mehr Mühe du dir beim Sortieren mit dem Kamm gibst, desto glatter und ordentlicher wird das Ergebnis. Achte darauf, dass du mit dem Bart Glätteisen schnell durch die abgeteilte Haarpartie gleitest und nicht zu lange auf einer Stelle verweilst, da die Haare sonst Schaden nehmen können. Wenn du mit dem geglätteten Ergebnis zufrieden bist, kannst du deinen Bart mit einem speziellen Pflegeprodukt nachstylen. Verzichte jedoch darauf, Haarspray oder Gel zu verwenden, da beide Produkte für einen starren und unnatürlichen Look sorgen.

Wie steht es um die Sicherheit?

Im Gegensatz zu einem Fön, macht das Bart Glätteisen keine Betriebsgeräusche. Häufig ist nur anhand einer kleinen LED zu erkennen, dass das Gerät eingeschaltet ist. Du solltest beim Kauf deshalb darauf achten, dass du ein Produkt mit Abschaltautomatik auswählst. Andernfalls ist hohe Vorsicht geboten! Das Bartglätteisen hier niemals auf einem leicht brennbaren Untergrund ablegen und auch drumherum Abstand halten. Und ansonsten unbedingt darauf achten, das Glätteisen nicht zu vergessen!

Vollbart? Aber bitte gepflegt!

Viele Männer träumen von einem glatten und gepflegten Bart, welcher einfach nur straight aussieht und die Gesichtskonturen damit optimal abrundet. Die Realität sieht dagegen anders aus: Widerspenstige Locken prägen das Gesamtbild, grobe Wellen machen sich breit, einige Haare scheinen sich in der Wuchsrichtung geirrt zu haben und sogar Spliss macht sich breit. Hierbei gilt: Je länger und dichter der Bart, desto wilder und ungestümer „benimmt“ sich das haarige Monstrum im Gesicht. Das ist aber noch längst kein Grund, den Bart zu verstecken oder gar abzurasieren. In diesem Beitrag wollen wir dir aufzeigen, wie du den rebellischen Charakter deiner Haarpracht im Gesicht ideal kontrollieren kannst.

Glatter Bart: Dafür braucht es seine Zeit

Wenn du morgens in den Spiegel schaust und dich nicht mehr wiedererkennst, dann läuft mit deinem Bart-Styling irgendetwas schief. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn dich deine Freundin nicht mehr erkennt. Dann sollte definitiv mehr Ordnung in deine Bartpracht kommen. Hier heißt es allerdings: Ohne Fleiß kein Preis. Denn mit einem einfachen Kamm wirst du es wohl kaum schaffen, die teilweise sehr störrischen Haare zu glätten. Richte dich also schon mal darauf ein, dass du morgens ein paar Minuten länger im Bad brauchen wirst.

Bartöl: Die Basis vor dem eigentlichen Glätten

Wenn du deinen Bart erfolgreich glätten willst, ist es wichtig dass du ein entsprechendes Pflegeprodukt aufträgst. Spezielles Bartöl sorgt dafür, dass dein Bart schön weich und geschmeidig wird. Außerdem fungiert das Bartöl als Hitzeschutz, damit deine Barthaare den hohen Temperaturen des Glätteisens standhalten können. Bevor du also zum Fön oder zum Glätteisen greifst, solltest du eine überschaubare Menge Bartöl in deinem Prachtstück verteilen und dieses gründlich einmassieren. Achte darauf, dass Öl in die noch restfeuchten Barthaare einzuarbeiten und warte anschließend, bis die Haare trocken sind. Das Bartöl sorgt dafür, dass sich das Material wie ein schützender Film um jedes einzelne Barthaar legt. Die vorhandene Feuchtigkeit (Restfeuchte nach dem Waschen oder Duschen) wird dabei besser eingeschlossen und du verhinderst das Verbrennen, beziehungsweise Austrocknen deiner Barthaare, wenn du den Fön oder das Glätteisen benutzt. Keine Sorge, du brauchst dafür keine Ausbildung zum Friseur. Auch ohne Coiffeurgeschick schaffst du es, deinen Bart mittels Fön und Bürste oder Bart Glätteisen in die gewünschte Form zu bringen.

Unser Fazit: Für selbstbewusste Bartträger, endlich Ordnung im Gesicht

Wer einen buschigen Zausel im Gesicht trägt, sollte diesen auch glätten. Nur dann wird der Vollbart von Außenstehenden als gepflegter Gesichtsschmuck wahrgenommen. Ein Bartglätteisen erleichtert hier die Arbeit enorm und spart viel Zeit und Nerven.